Anreise

Vor 30 Jahren flog ich das erste mal mit Condor nach Amerika. Den zahlenden Fluggast erwartete eine nette, kleine Servicewelt mit freundlichen, gut geschulten Flugbegleitern. Das hat sich grundlegend geändert! Schlecht aufgelegte Menschen verrichten ihr Pflichtprogramm und knallen dir mit pampigem Gesichtsausdruck die Getränke vor die Nase.
Die Überheblichkeit beginnt bereits mit der Gepäckwaage. ” Für die 2 Kilo Übergepäck muß ich ihnen 30 Euro berechnen”. Der Hinweis, dass wir zu zweit 140 Kg Lebendgewicht auf die Waaage bringen und Passagiere in Sichtweite sind, die das locker alleine schaffen wurde mit einem schmerzverzerrten Gesicht quittiert. Selbstverständlich kontrolliert Condor am Gate auch das Gewicht des Handgepäcks mit einer unglaublichen Unfreundlichkeit. Die haben nach unserer Ansicht ein Prämiensystem laufen …. 10% der Zusatzeinnahmen für den Kontrolleur…… anders ist die Schärfe der Kontrollen kaum zu erklären.
Die Flugzeugausstattung wirkt abgewohnt und altbacken wie die Uniformen der Flugbegleiter. Asiatische Airlines bieten da sehr viel hochwertigeres an!
Wettermäßig verlief der Flug nach Holguin unkompliziert und ruhig. Über die scharfen Einreisekontrollen hatten wir bereits einiges gelesen. Erlebt haben wir sie nicht.
Es macht Sinn, seinen Bargeldbedarf am Wechselschalter des Flughafens zu decken. Die Dame wechselte freundlich und korrekt 1000 Euro in Peso Convertible kurz CUC genannt. Dabei handelt es sich um den Touristen Peso, mit dem man fast überall zahlen kann. Das Zweiwährungssystem macht irgendwie auch Sinn weil viele Waren des täglichen Bedarfs ja vom Staat subventioniert sind, habe ich als Tourist eigentlich nicht das Recht davon zu profitieren.
Der Fahrdienst nach Santiago stand bereit und verstaute fachkundig mein Fahrrad im Kleinbus. Bei angenehmen 30 Grad Aussentemperatur warten wir auf zwei weiter Gäste, die nach 30 Minuten gut gelaunt eintrafen. Einer der netten Dauerbiertrinker aus dem Flieger nahm wie selbstverständlich neben dem Fahrer platz und erzählte ihm von seiner VW Golf Sonderausstattung mit MP3 Player. Der Kotzbrocken rauchte ungeniert im Fahrzeug und schickte den Fahrer unterwegs zum Bierdosen einkaufen.
Deutsches Touristen Urgestein vom feinsten ……..

Reiseziel Kuba