Küchenstudio Kleinhans in Kehl

Für die Komplettierung unserer Küche benötigten wir noch ein kleines Stück Arbeitsplatte sowie einen passenden Einlegeboden. Zeichnungen mit den relevanten Maßen angefertigt und nach telefonischer Terminvereinbarung zu Kleinhans nach Kehl gefahren.
Der zuständige Bearbeiter hatte keine Zeit und so überreichten wir die Skizzen mit der Bitte um ein Angebot einem anderen Mitarbeiter.
Das Angebot kam dann auch “mittelfristig”. Die Angebotssumme war ziehmlich knackig für das bisschen Zeug. Wir hatten es eilig und bestellten dann auch gleich per Fax.

3 Wochen später erkundigte ich mich nach dem Stand der Fertigung. Eine Bestellung sei nicht eingegangen und ich müsste wegen der Anzahlung sowieso vorbei kommen. Ohne Anzahlung geht nichts!

An dieser Stelle will ich die Sache etwas abkürzen, denn es waren insgesamt 6 Besuche in Kehl notwendig um an das bisschen Holz zu kommen.

Vom entsprechenden Mitarbeiter wurde ich stets arrogant und hochnäsig abgefertigt.

Wenn wir mal eine neue Küche benötigen, wissen wir in jedem Fall…wo wir sie nicht kaufen werden!

Nachtrag vom 20.03.2013
Man trifft sich meistens 2x im Leben ….. :
Hätte uns Kleinhans seinerzeit anständig behandelt – möglicherweise käme unsere neue Küche fürs neue Haus aus Kehl.
Versehentlich rutschte Fa. Kleinhans für die Glasarbeitsplatte in unsere Ausschreibungsliste und …….. rief prompt an um sich zu erkundigen ob es aufgrund der Bewertung von damals überhaupt Sinn macht ……..?
Wenn die Jungs unseren geschilderten Eindruck offensichtlich gelesen habe, warum rufen die eigentlich nicht kurz durch und sagen sachen wie: “Blöd gelaufen, tut uns leid”. Wir hätten den Beitrag sicher umgehend gelöscht und Kleinhans in anderer Erinnerung behalten.
Zum Mitschreiben aus dem kleinen 1×1 für den Verkauf:
Eine bessere Chance als die Reklamationsbearbeitung für eine nachhaltige Kundenzufriedenheit bekommt ein Unternehmen nicht!